Fünf Fragen an Risamore

Thomas Matla interviewt Oliver Friedrich, Risamore

Im Oktober 2015 eröffnete das erste Risamore-Risotto-Restaurant des italienischen Reisverbandes nach Verona, Mailand, Krakau und London mit einer deutschen Niederlassung im Berliner Westen. Im Rahmen der Eröffnung stand der Betreiber und auf gastronomische Franchise-Konzepte spezialisierte Berliner Oliver Friedrich für das nachfolgende Interview zur Verfügung.  

Oliver Friedrich (2.v.l.) mit Köchen und Risamore-Team aus Italien. Foto © A. Hercher/Risamore
Oliver Friedrich (2.v.l.) mit Köchen und Risamore-Team aus Italien. Foto © A. Hercher/Risamore

1. Thomas Matla: Herr Friedrich, Sie haben gerade Ihr erstes Risotto-Restaurant in der Berliner Innenstadt eröffnet. Wie kam es zur Konzentration auf diese Reissorte und was ist so besonders daran?

Oliver Friedrich: Die Reissorte Vialone Nano ist der älteste und beste Reis für Risottogerichte und wird rund um den Ort Isola Della Scala südlich von Verona angebaut. Dieser Reis hat eine geschützte Herkunftsbezeichnung und darf nur im Veneto angebaut werden. Risamore verwendet in allen Restaurants ausschließlich den größtenteils selbstangebauten Vialone Nano Reis. Wir können unseren Kunden zeigen von welchem Feld der von uns verwendete Reis kommt.

2. Thomas Matla: Ihn Ihrem Risamore-Schnellrestaurant bieten Sie neben Risotto auch die typischen italienischen Spezialitäten Pizza und Polenta an. Achten Sie bei Ihren Produkten neben Qualität und Frische auch auf Bekömmlichkeit und Verträglichkeit?

Oliver Friedrich: Reis/ Reismehl ist generell bekömmlicher als zum Beispiel Weizenmehl und zudem glutenfrei. Unsere Risotti aber auch die Polenta (aus groben Reismehl) sind somit glutenfrei. Weitere Produkte wie unser Pizzateig oder Gebäcksorten wie Brioche oder Muffins werden anteilig mit Reismehl zubereitet und sind somit deutlich bekömmlicher als herkömmliche Produkte.

Risotto. Foto © Risamore
Risotto. Foto © Risamore

3. Thomas Matla: An wen genau richtet sich Ihr neues Food-Konzept? Wie sehen Ihre Wunsch-Kunden und –Kundinnen aus und wie beurteilen Sie den bisherigen Zuspruch und Erfolg?


Oliver Friedrich: Risamore hat nach langjähriger Entwicklung die Zubereitung  eines guten Risottos revolutioniert. Wir bieten den Kunden ein frisches Risotto ohne großen Aufwand innerhalb von vier  Minuten. Das finden Sie so in Berlin kein zweites Mal. Wir sehen uns als Fast-Casual-Konzept und setzen an dem Standort am Tauentzien auf ernährungsbewusste Büroangestellte die ein frisches schnelles Produkt in authentischer Atmosphäre genießen wollen. Wir sind insgesamt sehr zufrieden mit den ersten paar Wochen.

Risamore.  Foto © A. Hercher/ Risamore
Risamore. Foto © A. Hercher/ Risamore

4. Thomas Matla: Werden Sie zukünftig auch dem aktuellen Trend folgen und einen Lieferdienst nutzen oder selbst einrichten?


Oliver Friedrich: Wir sammeln gerade die ersten Erfahrungen mit dem Lieferdienst Foodora.


5. Thomas Matla: Können Sie uns noch etwas über Ihre Expansionspläne mitteilen? Werden Sie regional oder national wachsen, selbst in den Systemausbau investieren oder weitere Franchise-Nehmer/innen suchen?


Oliver Friedrich: Risamore will international wachsen. Alle aktuellen Standorte (vier in Italien, einer in Polen und der Berliner Standort) werden in Eigenregie geführt. Weitere Restaurants sind in Italien und London geplant. Die Expansion erfolgt mit eigenen Standorten aber auch mit Franchisepartnern. Für Berlin sind wir bereits mit zwei  potentiellen Partnern in Gesprächen. Massimo Gazzani der Italien- Chef hat verkündet in den nächsten fünf Jahren 60 Risamore- Standorte in Deutschland zu eröffnen.


Thomas Matla: Herr Friedrich, vielen Dank und viel Erfolg für Risamore.

Prof. Veronika Bellone und Oliver Friedrich während der Risamore-Eröffnung. Foto © Th. Matla
Prof. Veronika Bellone und Oliver Friedrich während der Risamore-Eröffnung. Foto © Th. Matla

Das Interview von Thomas Matla mit Oliver Friedrich fand im Rahmen der Eröffnung von Risamore, im November 2015, statt. Hierzu war auch Prof. Veronika Bellone aus der Schweiz anwesend.


Copyright: Thomas Matla, Greenfranchise Lab® Berlin

Kontakt: office@greenfranchiselab.com 

Homepage: www.greenfranchiselab.com