"Positive Ergebnisse können die meisten Schüler nur in der Einzelnachhilfe erzielen"

Thomas Matla im Interview mit Siegfried Zapke, Gründer und Franchise-Geber von LERNBAROMETER

Die Anforderungen an Schüler und Schülerinnen wachsen ständig. Das Lernpensum an den Schulen nimmt zu und wird komplexer. Eltern können dem Unterrichtsstoff ihrer Kinder oft nicht mehr folgen und ihnen nicht mehr beim Lernen helfen. Genau hier setzt das Franchise-System LERNBAROMETER an und bietet als Nachhilfeinstitut Einzelnachhilfe bei den Schülern und Schülerinnen zu Hause.

Thomas Matla: Guten Tag Herr Zapke, die Schüler und Schülerinnen von heute sind die Erwerbstätigen von morgen. Als Lern-Institut befassen Sie sich damit ganz direkt mit dem Thema Nachhaltigkeit. Wie sind Sie zu Ihrer Unternehmensidee gekommen und wie haben sich die Anforderungen an Nachhilfeleistungen in den letzten Jahren verändert?

Siegfried Zapke
Siegfried Zapke

Siegfried Zapke: Ich habe selbst viele Jahre als Institutsleiter gearbeitet und kenne die Sorgen und Nöte der Eltern genau. Es wird immer Schülerinnen und Schüler geben, die den Ausführungen der Lehrkräfte nicht folgen können. Es kann viele verschieden Gründe haben. Positive Ergebnisse können die meisten Schüler nur in der Einzelnachhilfe erzielen. Wenn sie sich in der Klasse, also Gruppe verstecken, dann verstecken sie sich auch in der Nachhilfegruppe. In den letzten Jahren ist in unseren Schulsystemen nicht viel passiert. Wir sind einfach zu stolz von anderen Ländern zu lernen.

Thomas Matla: Sie erbringen mit Ihren Lehrkräften Nachhilfe-Unterricht direkt bei den Schüler/innen zu Hause. Welche Vorteile versprechen Sie sich mit diesem Vorgehen aus Sicht der Schüler/innen und aus Sicht der Lehrkräfte?

Siegfried Zapke: Einzelnachhilfe zu Hause ist für Schüler optimal. Sie lernen in einer gewohnten Umgebung. Der Schüler kann nur im Einzelunterricht das Lerntempo bestimmen. Er wird unbedingt dort abgeholt, wo er sich gerade schulisch befindet. Er wird nicht von Mitschülern gestört. Er kann sich nicht verstecken, er muss mitarbeiten. Der Nachhilfelehrer hat immer den Kontakt zu den Eltern. Er kann sich ganz gezielt auf diesen Unterricht vorbereiten. Das Thema wird immer wieder besprochen, bis es der Schüler verstanden hat. Die Unterrichtszeiten können Schüler und Lehrer gemeinsam festlegen. Wenn es eng wird, kommen unsere Nachhilfelehrer auch an den Wochenenden. Es ist schon etwas dran, wenn man sagt: das beste Lernen, ist das Lernen unter 4 Augen!!

Thomas Matla: Was ist Ihnen bei Ihren Nachhilfelehrern und –lehrerinnen  besonders wichtig? Welche Anforderungen stellen Sie und wie finden Sie Ihre Lehrkräfte?

Siegfried Zapke: Bei unseren Nachhilfelehrern legen wir größten Wert darauf, dass sie gut vermitteln können. Es finden vorher einige Gespräche statt. Wir nehmen keine Schüler für diese Tätigkeiten. Sie müssen mindestens ein Fach sehr gut  beherrschen. Die Eltern erhalten bei dem Vorgespräch einen Bewertungsbogen, den sie dann am Ende der Nachhilfe ausgefüllt an Lernbarometer senden. Hier wird der Nachhilfelehrer bewertet. Vor jeder Nachhilfe findet ein kostenloses Beratungsgespräch zu Hause beim Schüler statt. Unsere Lehrkräfte finden wir durch wöchentliche Anzeigen in den Zeitungen. Wir schalten in den Portalen im Internet Anzeigen. Wir machen Aushänge in der UNI. Wir haben einen eigenen Messestand und gehen auf Messen.

Thomas Matla: Ihre Franchise-Nehmer/innen sind nicht die Lehrer/innen selbst, sondern die Institutsleiter/innen. Zurzeit haben Sie bundesweit für verschiedene freie Gebiete Franchisen zu vergeben. Ihre Institutsleiter/innen erteilen keinen Unterricht sondern organisieren in ihrem geschützten Gebiet den Nachhilfeunterricht. Welche Anforderungen stellen Sie an Ihre Franchise-Nehmer/innen und wie wählen Sie diese aus?

Siegfried Zapke: Unsere Institutsleiter müssen kein Studium vorweisen. Kaufmännische Fähigkeiten sind allerdings von Vorteil. Die Institutsleiter arbeiten vom Home-Office aus. Sie bearbeiten ein Gebiet von ca. 2 Millionen Einwohnern. Auto mit gültigem Führerschein ist erforderlich. Sie sind als Franchisenehmer selbständig, aber nie allein. Sie erhalten viele kostenlose Leistungen bis hin zu einer Datenbank für alle relevanten Geschäftsprozesse. Sie arbeiten in einem geschützten Gebiet, was ihnen gehört und was sie später verkaufen können, wir helfen ihnen dabei.

Thomas Matla: Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Franchise-Nehmer/innen und Ihre Nachhilfe-Lehrer/innen nach einem abgestimmten Werte-Kanon arbeiten? Gibt es Ihrerseits Leitlinien und ein Controlling?

Siegfried Zapke: Die Institutsleiter bekommen natürlich ein Franchisehandbuch. Wir haben es online angelegt. Das Handbuch ist die Seele des Franchising. Wir haben klare und genaue Richtlinien, die einzuhalten sind. Die Institutsleiter haben aber viele Freiheiten und können sich so gut entfalten. Eine persönliche Betreuung durch Lernbarometer ist garantiert.

Thomas Matla: Wie sehen Sie die Branchenentwicklung in den nächsten fünf bis sieben Jahren? Wie wird sich der Nachhilfemarkt verändern und wo wird LERNBAROMETER dann stehen?

Siegfried Zapke: Wir erwarten in den nächsten Jahren keine großen Veränderungen im Schulsystem. Leider werden Veränderungen von der Politik gemacht, da werden die Eltern und Schüler nicht mitgenommen. Es gibt Untersuchungen die zeigen, dass Grundschüler im Lesen 2 Jahre zurück sind. Die Ganztagsschulen funktionieren nicht überall. Die Kinder sind teilweise erst um 16:30 zu Hause und haben die Hausaufgaben noch nicht fertig. Die Sportvereine und Musikschulen klagen über zu wenig Zulauf. Die Nachhilfe wird auch in der Zukunft eine große Rolle spielen. Da fast in allen Familien beide Elternteile arbeiten müssen um einen guten Lebensstandard zu erreichen, bleiben die Kinder auf der Strecke. Lernbarometer wird auch dann durch seine Flexibilität ein guter Partner sein. Wir stellen schon heute um und bieten für die Grundschüler einmal wöchentlich 90 Minuten Schule an und keine reine Nachhilfe. Für uns wird der Schüler weiterhin immer an erster Stelle stehen!!!

Thomas Matla: Vielen Dank, Herr Zapke, für das interessante Interview und viel Erfolg bei Ihren Unternehmungen.

Das Interview von Thomas Matla mit Siegfried Zapke wurde im Dezember 2014 geführt.

Copyright:

Thomas Matla, Greenfranchise Lab®, Berlin

Kontakt: office@greenfranchiselab.com