Was Rad fahren lernen und ethisches Wirtschaften gemeinsam haben

Nachhaltigkeit umfasst vier Säulen, die für Unternehmen in Einklang zu bringen sind. Nachhaltiges ökonomisches Handeln bedeutet dabei, Unternehmen so auszurichten, dass sie nicht nur heute überleben, sondern zukunftsfähig florieren. Nachhaltiges ökologisches Handeln bedeutet, die Umwelt nicht auszubeuten und negativ zu belasten (Zero-Impact, Cradle-to-Cradle), sondern ihr bestenfalls etwas Positives zurückzugeben. Nachhaltiges soziales Handeln bedeutet für Unternehmen Verantwortung für alle Menschen zu übernehmen, die mit dem Unternehmen interagieren, sie vor negativen Auswirkungen der Interaktion zu schützen und im Menschsein zu fördern. Was kann nachhaltiges kulturelles Handeln für Unternehmen bedeuten? Darum geht es in diesem Blog-Artikel, mit einem Statement von Niklaus Brantschen, vom Lassalle-Institut für Zen und Leadership im schweizerischen Zug.

Unternehmens-Ethik und Unternehmens-Kultur

Nachhaltige Unternehmens-Kultur umfasst die Unternehmens-Ethik, die formulierten und schriftlich fixierten Ansprüche und Werte des Unternehmens sowie die Art und Weise, wie diese sichtbar und gelebt werden.

Nun gibt es gerade auf dem Gebiet der Ethik sehr viele Theoretiker, die umfangreiche und schwer zu lesende, noch schwerer zu adaptierende, Abhandlungen verfasst haben, die daraufhin bedauerlicherweise wenig Übernahme in die unternehmerische Praxis finden.

Um so glücklicher bin ich, dass uns ein geerdeter sowie interkulturell und interreligiös erfahrener Denker und Philosoph, der Pater, Jesuit und autorisierte Zen-Meister Niklaus Brantschen vom Schweizer Lassalle-Institut für Zen und Leadership, eine Ethik-Definition mit Praxisbezug für unser Buch „Green Franchising“ zur Verfügung gestellt hat. Diese möchte ich Ihnen heute hier nachfolgend vorstellen.

Text aus: "Green Franchising", Veronika Bellone & Thomas Matla, Münchner Verlagsgruppe/mi-wirtschaftsbuch, 2012
Text aus: "Green Franchising", Veronika Bellone & Thomas Matla, Münchner Verlagsgruppe/mi-wirtschaftsbuch, 2012

Bellone Greenfranchise Consultants® Information Nr. 06/2015, vom 23.02.2015 © Thomas Matla, Greenfranchiselab® Berlin

Tipps: 

Informationen zum Lassalle-Haus finden Sie hier: http://www.lassalle-haus.org/

Mehr über das Buch „Green Franchising“ von Veronika Bellone und Thomas Matla erfahren Sie im GreenfranchiseLab®: http://www.greenfranchiselab.com/mehr/b%C3%BCcher/green-franchising/

Die Bewerbungsphase zum 3. Green Franchise Award 2015 läuft noch bis zum 27.03.2015! Näheres erfahren Sie unter: www.GreenfranchiseAward.com