Wie nachhaltige Franchise-Systeme kommunizieren

Im dritten Teil der Informationsserie der Bellone Greenfranchise Consultants® für interessierte Franchise-Nehmer/innen geht es um die Kommunikation der Greenfranchise-Systeme. Kommunizieren diese tatsächlich anders? Und wenn ja, wie? Wie können interessierte Franchise-Nehmer/innen diese Kommunikation  schnell erkennen und richtig deuten?

Werte sind die Basis für eine langfristige Partnerschaft

Ehrliche Burger, gesehen in London. Foto © Thomas Matla
Ehrliche Burger, gesehen in London. Foto © Thomas Matla

Greenfranchise-Systeme interagieren mit ihren Partner/innen auf einer Werte-Ebene. Entsprechend ist ihre Kommunikation Werte geprägt. Sie, als angehende Franchise-Nehmer/innen, sollten schnell herausbekommen, für welche Werte Ihr avisiertes Franchise-System steht und ob diese Werte sich in der Kommunikation des Unternehmens auch wieder finden.

In nachhaltigen Unternehmen spielt beispielsweise der Wert <Offenheit/Dialogbereitschaft> eine große Rolle. Diese Dialogbereitschaft und der offene Austausch über alle Themen, die Sie als potenzielle Franchise-Nehmende interessieren, sollte sich vom ersten Kontakt an zeigen und im gesamten Bewerbungsprozess durchsetzen. Haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass relevantes System-Wissen erst dann offenbart werden kann, wenn auch beiderseitig bestimmte Schutzvereinbarungen getroffen worden sind.

Ist ein Wert definiert, zeigt er sich im ganzen Unternehmen

Wird von einem Franchise-System der Wert <Offenheit/Dialogbereitschaft> als markenbildend besetzt, zeigt er sich für Sie, als Bewerber/in, an allen Berührungspunkten mit Ihrem zukünftigen System, also an allen so genannten Marken-Touchpoints. Schauen Sie sich an, wie auf Ihre Anfragen reagiert wird, wie Sie E-Mails vom Unternehmen geschickt bekommen, wie Anrufe mit Ihnen getätigt werden, wie persönliche Gespräche stattfinden und Meetings mit Ihnen und mit den bereits im System befindlichen Franchise-Nehmenden angesetzt werden und ablaufen. Hört man Ihnen zu? Nimmt man Ihre Fragen wahr? Geht man wirklich auf diese ein? Oder präsentiert man Ihnen die immer gleiche Erfolgsgeschichte des Systems?

Wie informiert die Franchise-System-Zentrale?

Die Art und Weise, wie die Kommunikation zwischen der System-Zentrale und den Franchise-Nehmenden sowie deren Teamleiter/innen oder Mitarbeitenden abläuft, ist Werte geprägt und zeigt sehr deutlich, wie die Markenkultur im Unternehmen aussieht und gelebt wird. Wenn Sie ganz frisch auf ein Franchise-System zugehen, das Sie interessiert, haben Sie die einmalige Gelegenheit diese Markenkultur sehr schnell und intuitiv zu erfassen und zu testen. Am besten durch Nachfragen bei den im System vorhandenen Franchise-Nehmenden. Unterschätzen Sie die Wirkung dieser Kultur nicht. Wenn Sie erst einmal Teil des Systems sind, werden auch Sie diese Kultur leben. Oder an ihr verzweifeln. Achten Sie also besonders darauf, ob die Unternehmenskultur Ihnen, Ihrer Persönlichkeit und Lebenswelt entspricht.

Kennzeichen einer guten Kommunikation nach innen

Eine gute Unternehmenskommunikation zeigt sich in Greenfranchise-Systemen nach innen an ihrer relevanten und standardisierten Form. Alle wesentlichen, das heißt erfolgsbestimmenden Dinge sind durchdacht, reflektiert, fokussiert und festgelegt. Von einer Unternehmens-Persönlichkeit geprägter Wildwuchs ist so nicht möglich. In der Kommunikation werden umwelt-, kultur- und sozial-Zielsetzungen des Unternehmens berücksichtigt. Informationen werden regelmäßig und in einer wiedererkennbaren, erlernbaren und standardisierten Form zur Verfügung gestellt. Maßnahmen können Newsletter oder Magazine sein, aber auch Aushänge, Informationen im Intranet, wiederkehrende Partner/innen-Meetings und/oder Veranstaltungen für Mitarbeitende.

Kennzeichen einer guten Kommunikation nach außen

Wie nach innen, so ist auch die Außenkommunikation Werte geprägt. Neben Offenheit/Dialogbereitschaft sollten Werte, wie Authentizität und Konsistenz eine wichtige Rolle spielen. Es kommt nicht auf ein Vorspielen abgestimmter Werte an, sondern auf ein wirkliches Verständnis und ein glaubhaftes Leben dieser Werte. Wenn nachhaltige wirtschaftliche, ökologische, kulturelle und soziale Unternehmensziele verfolgt werden, zeigen diese sich auch in der Kommunikation nach innen und außen. Beispielsweise in Broschüren oder Flyern, im Nachhaltigkeitsbericht, auf der Homepage und in den sozialen Medien, bei beispielsweise Facebook, Twitter und Google Plus sowie auf Xing und LinkedIn. Die gesamte Außenkommunikation sollte sich nicht widersprechen, sondern mit größter Selbstähnlichkeit eine Unternehmenspersönlichkeit widerspiegeln. Tut sie das nicht, gibt es Brüche und Widersprüche im Auftritt, sollten Sie, als potenzielle Franchise-Nehmende, achtsam sein, skeptisch und kritisch.

Information Nr. 03/2015 von Thomas Matla © Greenfranchise Lab® Berlin